Kleinfeldturnier

2023-07-08 Kleinfeldturnier (1)

In der jüngeren Vereinsgeschichte hatte das Team des Musikvereins bereits zwei Mal die oberste Stufe der Siegertreppe beim Dorfturnier erklommen. Mit der Motivation, an diese Erfolge anzuknüpfen, stellten die beiden Team-Manager Noah Würzle und Franziska Eicher ein junges, agiles und top motiviertes Team zusammen, das sich am Samstag, den 08. Juli, dem fußballerischen Kräftemessen mit anderen örtlichen Gruppierungen stellte. Um den anderen Teams eine winzige Chance auf den fast schon sicheren Turniersieg zu lassen, entschied sich das Team für einen Kaltstart ohne Training. Für die nötige Sicherheit, Ruhe und Erfahrung auf dem Platz sorgte keine geringerer als „das weiße Kätzchen“ Dirigent Christoph Weiß, der als Keeper das Tor sauberer hielt als jedes Musikerhemd. Mit dem südtiroler Brasilianer Wolfi Gasser, der alle Gegner schwindlig dribbelte und Goalgetter Niki Fischer, der sich mit zwei Toren zum Schützenkönig des MVS schoss, hatte sich eine wendige Sturmspitze gebildet. Komplettiert wurde das von Trainer Rudi Schuster gecoachte Team durch die beiden Team-Manager, Jakob Eicher und fünf angriffslustige JungmusikerInnen. Gespielt wurde jeweils sechs gegen sechs, wobei max. zwei aktive Spieler aus der A-Jugend bzw. 1. und 2. Mannschaft für ein Team auf dem Platz stehen durften. Das Team lief in den traditionellen Vereinstrikots in den Farben weiß und blau auf, die damals von Fußballmäzen Fritz Eicher spendiert wurden und der noch immer Hauptsponsor der Teams ist. In der Gruppenphase hatte das MVS-Team ein schweres Los gezogen und konnte sich leider nicht gegen die später erst- und drittplatzierten Teams durchsetzen. Mit einem Unentschieden und zwei verlorenen Spielen war überraschend bereits nach der Gruppenphase das Turnier für das Team von Rudi Schuster vorbei und lediglich das Platzierungsspiel stand somit noch an. In diesem entscheidenden Moment mobilisierte das Team nochmals sämtliche Kräfte: das weiße Kätzchen wurde zum weißen Tiger und warf sich in Oliver Kahn Manier ohne Rücksicht auf Verluste jedem Ball entgegen, es wurde nach Bällen getreten und sich freigelaufen bis die Fußgelenke wund waren und im entscheidenden Moment verwandelte Fußballgöttin Paula Eicher eine krumme Banane in ein Traumtor und schoss sich somit in die Analen der Vereinsgeschichte und das MVS-Team auf einen souveränen 13. Platz. Dieser überragende Erfolg wurde anschließend natürlich ausgiebig gefeiert. Die Bilanz von einem Sieg, einem Unentschieden, zwei Niederlagen, 3 Toren und 3 Gegentoren und nur einem geschwollenen Knöchl lässt auf eine vielversprechende Zukunft des Teams bei künftigen Wettbewerben schließen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner