Wertungsspiele 2024

Wertungsspiele_Steingaden Jugendkapelle Lechbruck-Steingaden

Am vergangenen Wochenende fanden in Steingaden die Wertungsspiele im Rahmen des 34. Bezirksmusikfests des Bezirks 3 Füssen des Allgäu-Schwäbischen Musikbunds (ASM) statt. Dabei stellten sich Insgesamt 15 Musikkapellen der Jury.

Mit den Wertungsspielen am Samstag, den 11. Mai, fand bereits die erste Veranstaltung des Steingadener Jubiläumsfests, das gleichzeitig auch Bezirksmusikfest ist, statt. Ab 8:30 Uhr fanden sich die ersten teilenehmenden Kapellen in der Mittelschule Steingaden ein, wo sie von den Steingadenern Musikerinnen und Musikern empfangen, und zu ihren Einspielräumen begleitet wurden. In der Turnhalle der Mittelschule war eine große Bühne aufgebaut worden, auf der die Kapellen aus dem Bezirk und den Nachbarbezirken ihr Können vor dem Wertungsgericht unter Beweis stellten. Unter dem Vorsitz von Walter Edelmann aus Landsberg, der bereits seit 41 Jahren als Wertungsrichter im ASM tätig ist, bewerteten Reinhard Kiendl aus Gersthofen, Michael Koch aus Mössingen und Albert Steidele aus Fellheim die musikalischen Darbietungen. Von den 15 Kapellen traten 14 in der Konzertwertung in den Kategorien Bläserklasse (1 Kapelle), Unter- (3 Kapellen), Mittel- (7 Kapellen) und Oberstufe (3 Kapellen) an. Lediglich die Musikkapelle Prem war in der Traditionellen Wertung (Polka – Walzer – Marsch) angetreten.

Den Auftakt machte am Morgen der örtliche Musikernachwuchs, die Jugendkapelle Lechbruck-Steingaden, unter der Leitung von Laura Strobl. Die 48 Musikerinnen und Musiker, von denen über 35 noch unter 18 Jahren sind, präsentierte klangstark und souverän ihre beiden Wertungsstücke „Alpine Adventures“ (Michael Oare) und „Return of the Vikings“ (Bert Appermont). Auch bei der Steingadener Bevölkerung fanden die Wertungsspiele großen Anklang, sodass die Turnhalle im Verlauf des Tages stets gut gefüllt war. Die musikalischen Highlights waren dabei zweifelsohne die Auftritte der drei Oberstufenkapellen aus Roßhaupten, Füssen und Schongau, die alle eine beachtliche Leistung darboten. Insgesamt bescheinigten die Zuhörer allen teilnehmenden Kapellen ein hohes musikalisches Niveau. Ob es der Stadtkapelle Schongau gelungen ist, ihr Ergebnis bei den Wertungsspielen in Münsing Mitte April, bei dem sie ebenfalls mit den beiden Stücken „Orpheus in der Unterwelt“ (Jacques Offenbach) und „Cake-Walk Phantasie“ (Peter Milray/arr. Johan de Meij) unter ihrem Dirigenten Andreas Immler teilgenommen und eine Auszeichnung mit 96,3 Punkten erspielt hatten, zu übertreffen, wird sich in drei Wochen zeigen. Die Wertungsergebnisse bleiben bis zur Bekanntgabe am Festsonntag (02. Juni) im Festzelt in Steingaden geheim und werden mit großer Spannung erwartet. Bei schönstem Wetter nutzen viele der Musikerinnen und Musiker die Gelegenheit sich nach der großen Anspannung am Weizenstand zu erfrischen und den Puls wieder zu senken.

Unter der Leitung von Dirigent Christoph Weiß hatte die Arbeitsgruppe „Wertungsspiele“ diese generalstabsmäßig geplant und vorbereitet, sodass die Veranstaltung reibungslos und ohne Problem ablief. 

Mit-Gastgeber Bezirksleiter Alexander Schmid aus Rieden bedankte sich am Schluss beim Musikverein Steingaden für die Durchführung und Organisation der Wertungsspiele. Gleichzeitig lud er alle Zuhörerinnen und Zuhörer zum Festakt am kommenden Samstag, 20:00 Uhr, ebenfalls in der Turnhalle der Mittelschule und zum Festwochenende Ende Mai (29.05. – 02.06.) ein.

An dieser Stelle möchte sich der Musikverein bei allen Teilnehmern der Wertungsspielen bedanken und freut sich bereits auf die Bekanntgabe der Ergebnisses am Festsonntag.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner