Anzahl Besucher:
4507842
April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 01 02 03 04 05 06
Nächster Termin:

Keine Termine gefunden

Nächste Probe:

Keine Termine gefunden

25.04.2018
Sie befinden sich hier: Aktuelles
16.07.2017 14:58 Uhr

Ulrichsritt

Entgegen dem Trend der letzten Jahre zeigte sich das Wetter am Sonntag den 09.07.2017 nicht gerade von seiner besten Seite. Leichter Nieselregen begrüßte die Musiker, Reiter Ehrengäste und Zuschauer auf dem Marktplatz in Steingaden. Nichtsdestotrotz brach der Zug Pünktlich um 9:00 Uhr unter dem Voranspiel der Steingadener Musikkapelle auf zur Kreuzbergkirche auf. Trotz des unbeständigen Wetters säumten viele Zuschauer den Weg entlang der B17 durch Steingaden. Am Ortsende bestieg in alter Tradition eine kleine Besetzung die vierspännige Musikerkutsche und begleitete den Zug weiterhin musikalisch. Die übrig gebliebenen Musiker machten sich weiter zu Fuß auf den Weg oder nutzten den Expressbus Richtung Kreuzbergkirche. Pater Petrus hatte zum Festtag seinen Mitbruder Pater Ulrich aus Roggenburg eingeladen, der der Messe vorstand und diese zusammen mit Pater Petrus und seinem Vorgänger Günther Bäurle zelebrierte. Das geistliche Trio hatte dieses Jahr den vornehmen Weg in der überdachten Kutsche für die Anreise gewählt. Anscheinend schien das Beten der Gläubigen seine Wirkung nicht verfehlt zu haben, da der Regen schließlich aufhörte und sogar die Sonne zum Vorschein kam. Nach der Messe wurden die ca. 70 Reiter bei ihrem Umritt der Kreuzbergkirche von der Musikkapelle mit Märschen begleitete. Zum ersten Mal spielten und marschierten an diesem Tag Lukas Eicher (Klarinette), Noah Würzle (Saxophon) und Niklas Fischer (Trompete) im Kreis der „großen“ Musikanten mit. Zur großen Freude aller Musikanten gab es in diesem Jahr eine Neuerung: Freimarken für den Leberkäs-Verpflegungsstand, der seit Jahren schon Bestandteil des Ulrichsritts ist. Hier konnte jeder seinem Hunger Abhilfe leisten. Nachdem das letzte Kar Leberkäs verzehrt worden war, machte sich der Zug wieder auf den Weg nach Steingaden zurück, wobei sich noch einmal eine spielfreudige Besetzung auf dem Wagen einfand.