Anzahl Besucher:
5943621
März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Nächster Termin: Nächste Probe:
26.04. Generalprobe
21.03.2019
Sie befinden sich hier: Aktuelles
02.02.2019 20:43 Uhr

Musikerball 2019

Von: Jakob Hindelang

Bereits seit Beginn der „staden“ Zeit hatte sich die Faschingsbesetzung der Steingadnener Musik auf den Faschingsball am 02. Februar im Gasthof Graf vorbereitet und auch wieder einige neue Hits einstudiert. Dieses Mal hatte Christoph Weiß die musikalische Leitung über das ca. 30 köpfige Ensemble übernommen und ein buntes Programm aus alten Klassikern und neuen Stücken der traditionellen Blasmusik sowie Party-Hits zusammengestellt. Und so fanden auch Pocahontas und Kordula Grün ihren Weg nach Steingaden. Der Saal des Gasthof Grafs war bis auf den letzten Platz besetzt, da der Ball wieder in Kooperation mit dem Trachtenverein Almfrieden stattfand und sich so zahlreiche Tanzbeinschwinger eingefunden hatten. Die Jugend des Trachtenvereins hatte zwei Einlagen vorbereitet, die besonders die beiden Vorstände des Trachtenvereins Walter Nöß und Franz Sieber forderten. Bei Wetten Dass? durften die beiden Vorstände als Gäste auf dem Sofa von Thomas Gottschalk Platz nehmen und sahen sich mit schwierigen Wetten konfrontiert. So behauptete die Bäuerin Resi ihre Kühe einzig und allein am „Schmatzge“ erkennen zu können was ihr leider nicht gelang. Wett Partner Nöß blieb somit nur übrig seinen Wetteinsatz in Form von klaren Flüssigkeiten an das Wetten Dass Team auszuzahlen. Auch Sieber hatte wenig Glück mit seiner Wette und wurde von Färbers Maurern enttäuscht, die es nicht schafften mit einem Meterstab fünf Bierflaschen gleichzeitig zu öffnen. Als Strafe für die verlorenen wette musste Sieber seine Trinkfähigkeit unter beweis stellen. Die Zweite Einlage führte die beiden Vorstände in den wilden Westen, wo sie nach dem Vorbild von Abahachi und Winnetouch die Fähigkeiten eines Indianers erlernen mussten, was ihnen nicht immer gelang. Schließlich wurden die beiden Vorstände aufgrund ihrer Unfähigkeit für schuldig befunden und hatten noch einen letzten Wunsch frei: Das Lied aus der Superperforator Werbung. Bei bester Musik und Stimmung wurde bis ca. 2:30 Uhr morgen munter um den Ofen getanzt und gesunden, wobei auch die Musiker ihre Stimmbänder bei den Liedern „Dem Land Tirol die Treue“ und „Lasset und das Leben genießen“ ordentlich vibrieren ließen. Insgesamt war der Faschingsball wieder ein sehr unterhaltsamer und kurzweiliger Abend.