Anzahl Besucher:
4634205
Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 01 02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
Nächster Termin:
27.05. Letzte...
Nächste Probe:
25.05. Gesamtprobe
25.05.2018
Sie befinden sich hier: Aktuelles
01.01.2018 18:21 Uhr

Neujahranblasen

Den Abschluss im Musikerjahr und gleichzeitig den Anfang des neuen Musikerjahrs stellte wie immer das Neujahranblasen am 30.12.2017 in den Außenbezirken Steingadens und am 01.01.2018 im Ort dar. Bei zunächst angenehmen Witterungsbedingungen mit Temperaturen um den Gefrierpunkt machten sich die drei Gruppen in die Gebiete Wies, Urspring und Riesen auf, um ihre musikalischen Neujahrsgrüße zu überbringen. Aufgrund der besonderen Fürsorge der Musiker untereinander war das Fehlen eines Jungmusikanten am ersten Tag seinen Gruppenkollegen erst nach der vierten Station aufgefallen. Doch diese setzten dann alle erdenklichen Mittel ein, den fehlend Musiker zu verständigen. Wie sich herausstellte, hatte er sich im Datum geirrt und wollte eigentlich erst am nächsten Tag gehen. Schließlich reiste der Langschläfer nach und unterstütze die Gruppe den restlichen Tag über in vorbildlicher Weise. Das Wetter spielte im weiteren Verlauf des Tages nicht ganz mit und verwandelte sich in einen ekeligen Regen, der sich jedoch in keiner Weise auf die Stimmung auf den Wägen auswirkte. Schließlich konnten alle Gruppen ihren Einsatz früher oder später beenden. Die Rückkehr der letzten Gruppe wurde gegen 21:30 Uhr verzeichnet.

 

Am Neujahrstag traf sich die gesamte Kapelle um 11:00 Uhr zum gemeinsamen Ständchen für Anwohner, Pfarrer und Bürgermeister auf dem Marktplatz. Nach zwei Märschen aus dem blauen Marschbuch richteten Pater Petrus Adrian Lerchenmüller und Bürgermeister Xaver Wörle ihre Grußworte und Neujahrswünsche an die Musiker und bedankten sich für den Einsatz der Musik im vergangen Jahr. Bei optimalen Witterungsbedingungen teilte sich die Kapelle wieder in drei Gruppen auf und machte sich auf den Weg durchs Dorf. Die durch den Regen entstandenen Eisplatten stellten sich dabei als sehr tückisch heraus und verleiteten die Musiker zu akrobatischen Tanzeinlagen, wie man sie sonst nur von manchem Klarinettisten gewohnt ist. Leider gingen diese Kunststücke nicht immer ganz glimpflich aus, sodass einer der Musikanten mit einer Platzwunde am Kopf im Krankenhaus versorgt werden musste. Dennoch erreichten alle Gruppen an diesem Tag ihr Ziel zu sehr passablen Zeiten und mit vielen Spenden für den Verein in ihrer Kasse.