Anzahl Besucher:
10556075
September 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
Nächster Termin:

Keine Termine gefunden

Nächste Probe:

Keine Termine gefunden

24.09.2021
Sie befinden sich hier: Aktuelles
07.07.2019 09:00 Uhr

Ulrichsritt 07.07.2019

Von: Jakob Hindelang

Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch oder ist die Dirigentin in Tirol spielen die Schlagzeuger wieder bayerisch. Beim diesjährigen Ulrichsritt, dem Petrus (der im Himmel, nicht der Ortsgeistliche) nicht ganz wohlgesonnen war und morgens noch ein paar Gewitterschauer über Steingaden ziehen ließ, waren sowohl die Dirigentin Melanie Möst (welche Ironie, dass sie als Bewerterin bei einem Marschmusikwettbewerb in Tirol war) als auch der zweite Dirigent Georg Müller nicht verfügbar, sodass Fritz Huber die musikalische Leitung übernahm. Die Zuschauer, die trotz des noch leichten Regens im Marktplatz auf den Beginn des Ulrichsritts um 9.15 Uhr warteten und sich vielleicht erhofft hatten die Steingadener Musikkapelle bei neuer Marschformation und mit neuem Feldschritt zu sehen, wurden leider etwas enttäuscht. Die Schlagzeuger hatten sich eigenmächtig für die traditionelle deutsche Locke und den deutschen Feldschritt entschieden. Immerhin hatten die Musiker die neue einstudierte Aufstellung beibehalten und marschierten so Richtung Kreuzberg, auch wenn das gemeinsame „Auffahren“ etwas stiefmütterlich behandelt wurde. Anders als bisher bestieg die spielfähige kleine Besetzung den Wagen bereits direkt an der Abzweigung von der B17 Richtung Kreuzberg, so dass der Kapelle der erste Anstieg erspart bleib. Nach einer Auffahrt ohne weitere besondere Vorkommnisse gestaltete die Musikkapelle den Gottesdienst, wobei aufgrund der noch immer unsicheren Wetterlage lediglich eine Strophe je Lied, diese aber mit Vorspiel, gespielt wurden und auch die Predigt entfiel. Anscheinend war Petrus wohl doch gnädig, da bis auf ein paar einzelne Tropfen kein Regen fiel und so auch der Umritt der Reiter um die Kreuzbergkirche in gewohnter Weise durchgeführt werden konnte. Nachdem sich die Sonne schließlich doch noch durch die Wolken kämpfte, konnten sich alle Beteiligten noch in Ruhe mit Leberkässemmeln und Bier verköstigen, bevor der Zug wieder Richtung Steingaden aufbrach.